Diagnostik bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Diagnostik bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Der Darm ist unser größtes Organ und erfüllt wichtige Aufgaben. Eine seiner Hauptfunktionen ist die Aufspaltung von Nahrungsbestandteilen.

Neben der Verdauungsfunktion ist der Darm auch das größte Immunorgan des Körpers.

Durch unterschiedlichste Einflüsse wie falsche Ernährung, Medikamente, Schadstoffe und Stress kann der Darm in seiner Funktion geschwächt werden. Dadurch kann es zu Blähungen, Verstopfung und Durchfall kommen. Auch Allergien, Kopfschmerzen, Migräne, Gelenkbeschwerden, Fibromyalgie, chronisches Müdigkeitssyndrom, Übergewicht, rheumatische Erkrankungen, Neurodermitis, Infektanfälligkeit, Bronchitis und Nasennebenhöhlenentzündungen können etwas mit Veränderungen im Darm zu tun haben. Für die Aufrechterhaltung einer gesunden Darmschleimhaut ist eine intakte Darmflora besonders wichtig.
 
Mikrobiologische Untersuchungen einer Stuhlprobe ermöglichen Aussagen über den Zustand und die Funktionstüchtigkeit der Darmflora. Mit Hilfe von Probiotika und anderen ganzheitlichen Verfahren kann dann wirkungsvoll behandelt werden.
 
Mit Hilfe eines Bluttests lässt sich feststellen, ob Sie gegen bestimmte Lebensmittel allergisch reagieren. Aus dem Befund und dem individuellen Therapieplan geht für Sie hervor, wie lange Sie welche Lebensmittel meiden sollten und welche Maßnahmen Sie zusätzlich ergreifen können, um möglichst schnell wieder gesund zu werden.